GeoDACH

Bericht Digitale BuFaTa Sommersemester 2020

Logo der Digitalen BuFaTa Geographie 2020

Vom 25. Bis 31. Mai 2020 fand die diesjährige Sommer Bundesfachschaftentagung (BuFaTa) Geographie zum ersten Mal in digitaler Form statt. Der Grund dafür war die Absage der BuFaTa in Göttingen aufgrund der globalen Corona-Pandemie.

Für die Digitale BuFaTa meldeten sich insgesamt 155 Personen an und vertraten 27 Standorte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Besonders erfreulich war auch die Teilnahme vieler Alumni an der BuFaTa. Im Rahmen der BuFaTa wurde sich in elf Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen und einer Sonderveranstaltung zur aktuellen Corona Situation ausgetauscht und gearbeitet. Selbstverständlich fand auch ein vielseitiges und abwechslungsreiches Rahmenprogramm statt. Der offizielle Rahmen wurde durch das Eröffnungs- und das Abschlussplenum gesteckt.

Eine weitere Besonderheit der BuFaTa war die Streckung des Programms über eine gesamte Woche von Montag bis Sonntag. Der Grund dafür war, dass es als nicht sinnvoll erachtet wurde, an einem Wochenende geballt die BuFaTa digital stattfinden zu lassen. Aktuell leiden viele Studierende unter dem Mehraufwand und den Umständen der digitalen Lehrveranstaltungen. Durch die Streckung konnte jedoch zusätzlich zum Alltag an der Bundesfachschaftentagung teilgenommen werden.

Ablaufplan Digitale BuFaTa

Diesen Sommer wurde, wie jedes Jahr, wieder der Elisabeth-Vogelbeerbaum-Preis für die beste Fachschaftsarbeit verliehen. Dotiert ist der Preis mit 300 € durch die Deutsche Gesellschaft für Geographie sowie einem Jahresabonnement der Zeitschrift „Standort“ des Deutschen Verbandes für Angewandte Geographie. Die preisgekürte Fachschaft 2020 ist die Fachschaft Geographie Augsburg, herzlichen Glückwunsch! Das Leitthema „Zukunft der Geographie“ arbeitete die Fachschaft Augsburg durch eine Vielzahl an Veranstaltungen auf. Diese zeichneten sich vor allem durch eine diverse thematische Gestaltung und Einbindung von verschiedenen Kooperationspartnern aus. Zeitgleich mit der Vergabe wurde auch der Elisabeth-Vogelbeerbaum-Preis 2021 ausgelobt, das Leitthema lautet „Awareness“.

Die Themen der Arbeitskreise waren sehr vielseitig und beschäftigten sich mit Fachschaftsinterna und Organisationsstrukturen innerhalb der Fachschaften, mit der Vernetzung zwischen den Fachschaften, aber auch mit allgemeinen und hochschulpolitischen Themen. Über vielem stand die aktuelle Corona-Thematik, so zum Beispiel auch beim Arbeitskreis Exkursionen. Insgesamt fanden elf Arbeitskreise und eine Sonderveranstaltung zur Corona-Pandemie statt: AK Alumni, AK Awareness, AK Exkursionen, AK Fachschaftsarbeit, AK Geography Awareness Week, AK Hochschulpolitik, AK How to BuFaTa, AK Lehramt, AK NachGeoDACHt, AK Studiengangsreform und AK Vernetzung.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am Sonntag wurde über drei Anträge diskutiert und diese jeweils mit einer großen Mehrheit angenommen. GeoDACH e.V. wird eine Umfrage zur aktuellen Corona-Situation deutschsprachiger Geographiestudierender erstellen und die Ergebnisse Fachschaften und Instituten zur Verfügung stellen, weiter wird GeoDACH Awarenessstrukturen für eigene Veranstaltungen schaffen, sowie einen Leitfaden für Fachschaften und weitere Interessierte erstellen. Außerdem wird ein „Green Button“ für nachhaltig durchgeführte Veranstaltungen von Fachschaften eingeführt, die sich an strengen Regeln orientieren.

Des Weiteren legte der Vorstand 2019 Bericht ab und stellte den Haushaltsabschluss für das Jahr 2019 vor, anschließend wurde der Vorstand 2019 durch die Mitgliederversammlung entlastet. Im Bericht des Vorstands 2020 wurde über die bisher getätigte Arbeit berichtet – vor allem über das Engagement in Zuge der Corona-Pandemie durch die Unterstützung verschiedener Forderungskataloge, wie beispielsweise das Solidarsemester. Auch der vorläufige Haushaltsplan 2020 wurde den Mitgliedern präsentiert und abgestimmt.

Neben den inhaltlichen Programmpunkten gab es auch bei der Digitalen BuFaTa ein vielseitiges Rahmenprogramm: Nach dem Eröffnungsplenum am Montag fanden digitale Kennenlernspiele statt, damit sich die Teilnehmer*innen näher kennenlernen und in die BuFaTa starten konnten. Am Wochenende (Freitag – Sonntag) gab es jeden Tag ein umfangreich organisiertes Rahmenprogramm. Den Auftakt machte der „Göttinger Abend“, den die Fachgruppe Göttingen unter dem Motto „Wie hätte eine BuFaTa in Göttingen aussehen können?“ organisiert hat, am Samstag ging es in Kleingruppen auf digitale Kneipentour. Den Abschluss der BuFaTa bildete ein klassisches Pubquiz, bei dem natürlich auch geographischen Fragen nicht zu kurz kamen.

Natürlich durfte das Rahmenprogramm nicht fehlen – auch wenn es ungewohnt digital statt gefunden hat!

Unter der Woche fand von Dienstag bis Donnerstag kein organisiertes Rahmenprogramm statt, allerdings bestand die Möglichkeit für die Teilnehmer*innen selbst kleine Rahmenprogrammpunkte zu organisieren. So fand unter der Woche zum Beispiel ein lockerer Austausch zum Jungen Kongress für Geographie 2021 und ein gemütlicher Filmabend statt.

Die große Stärke der Geographie liegt in ihrer Vernetzung. Auch bei der Digitalen BuFaTa waren alle Partnerorganisationen „vor Ort“: AFNEG, DVAG, EGEA und GeStEIN!

Ohne die grandiose Mithilfe von vielen verschiedenen Menschen wäre die Digitale BuFaTa nicht möglich gewesen – besonders zu schweren Zeiten ist es nicht selbstverständlich, dass sich so viele Menschen ehrenamtlich engagieren. Wir als Vorstand möchten uns im Namen des Vereins und aller Mitglieder herzlich bedanken:

  • Beim Studierendenrat der Universität Heidelberg und dessen EDV-Referat, die uns die technische Infrastruktur in Form eines Videokonferenzservers zur Verfügung gestellt haben
  • Bei den Organisator*innen der Sonderveranstaltung zur Corona-Pandemie, die in kurzer Zeit diese Veranstaltung auf die Beine gestellt haben
  • Bei den Arbeitskreis-Leiter*innen, die ihre Arbeitskreise zum Teil komplett neu konzipieren mussten, damit diese digital stattfinden konnten
  • Bei den Organisator*innen des Rahmenprogramms, die durch ihr Engagement die Digitale BuFaTa sehr aufgelockert haben
  • Bei allen Teilnehmer*innen, die die Digitale BuFaTa zu einem großen Erfolg haben werden lassen

Vielen lieben Dank!

Ein großes Dankeschön an alle, die etwas für die Digitale BuFaTa organisiert haben!

Wir freuen uns über die vielen neuen Gesichter und Mitglieder, die trotz der Umstellung zu einer digitalen Veranstaltung ihren Weg zu uns gefunden haben. Unsere Vorfreude auf die Winter BuFaTa ist jetzt schon hoch!

Für Rückfragen stehen wir sehr gerne zur Verfügung: verein@geodach.org

Viele liebe Grüße und bleibt gesund!