GEODACH

Bericht zum Deutschen Kongress für Geographie in Kiel

Vom 25. bis 30. September fand zum 61. Mal der Deutsche Kongress für Geographie (DKG) statt. 50 Jahre nach dem ereignisreichen „Geographentag 1969“ in Kiel wurde unter dem Motto „Umbrüche und Aufbrüche – Geographie(n) der Zukunft“ diskutiert, wie sich die Geographie als Disziplin gewandelt hat, wo die heutige Geographie steht und welche neuen Geographien es in Zukunft geben soll. Die Konferenz ist die wohl wichtigste Plattform für deutschsprachige Forscher*innen, um aktuelle Forschungsergebnisse der Geographie zu präsentieren und sich darüber auszutauschen.

Darüber hinaus fand im Rahmen des DKG auch der Junge Kongress für Geographie (JKG) statt, bei dem viele Veranstaltungen von Studierenden und „jungen“ Geograph*innen organisiert wurden. So trugen HeiGIT und die Disastermappers Heidelberg mit einem selbstorganisierten Mapathon am Freitag zum JKG bei. Robert spielte bei der Organisation des Mapathons eine zentrale Rolle. Der Mapathon wurde von den Studierendenvertretungen aus Heidelberg, Hannover und Göttingen unterstützt und von rund 40 Studierenden besucht. Bei der Veranstaltung wurden sie in das OpenStreetMap-Mapping eingeführt und konnten sich mit dem Einsatz des HOTs Tasking Managers und MapSwipe vertraut machen. Außerdem erwies sich die Veranstaltung als guter Ort, um Verbindungen zwischen Studierenden aus ganz Deutschland aufzubauen und für weitere Mapathon-Veranstaltungen zu begeistern.

Auf der unter anderem durch unseren (im zugehörigen Arbeitskreis aktiven) Vorstandsvorsitzenden Johann moderierten Fachsitzung „Kiel ist tot! Lang lebe Kiel!“ wurde gemeinsam mit Vertreter*innen aus den verschiedensten Bereichen der Geographie über die Zukunft des Fachs diskutiert. Die wichtigste Botschaft dabei lautet: Die großen Probleme unserer Welt sind geographisch. Deshalb ist es umso wichtiger, als Geograph*innen selbstbewusst an die Öffentlichkeit zu treten und sich einzumischen.

Eine weitere Fachsitzung unter dem Titel „Bildung für nachhaltige Entwicklung – neue Chancen für den Geographieunterricht?“ wurde von Muriel und Sina organisiert. Dabei setzten sich die Diskutierenden mit dem Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung im Geographieunterricht auseinander, und in wie fern die Auswirkungen des Konzepts auf das Image der Geographie wirken können. Auch in dieser Fachsitzung spielte das Thema der Zukunft für das Schulfach Geographie eine entscheidende Rolle.

Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) nahmen wir auch an der Präsidiumssitzung sowie an der Mitgliederversammlung teil.

Johann und Sina vertraten uns bei der 95. DGfG-Präsidiumssitzung. Der Fokus der Sitzung lag neben dem beginnenden DKG in Kiel auch auf den Vorbereitungen und Besprechungen für den DKG 2021 in Frankfurt. Ein weiteres wichtiges Anliegen der Sitzung stellte die ROADMAP 2030 dar. Ziel dieser Initiative ist die Stärkung der Geographie in der schulischen Praxis durch aktive und langfristige Aktivitäten in verschiedenen Feldern der Geographie. Weitere Informationen könnt ihr dem „Rundbrief Geographie“ Heft 280 von September 2019 entnehmen.

Im Anschluss an die DGfG-Präsidiumssitzung fand die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Geographie statt. Dort wurde das neue Präsidium der DGfG gewählt (Amtszeit 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021).

Am Tag der großen Fridays for Future Demonstrationen versammelten wir uns im Foyer des Audimax, um den Beschlusstext des auf der vergangenen BuFaTa beschlossenen Klimanotstands zu verlesen und uns mit der Klimaschutzbewegung zu solidarisieren. Schaut dafür gern in unseren Post dazu – diesen findet ihr hier.

Über den gesamten Kongress hinweg waren wir außerdem mit unserem GeoDACH-Stand auf der Fachausstellung vertreten, wo wir über unsere Arbeit informierten und die Teilnehmenden unsere eigens zum Kongress erstellte Zeitschrift „Geographiker*in“ sowie GeoDACH-Buttons gegen Spende erhalten konnten.

Wenn ihr noch mehr zu den von uns geleiteten Fachsitzungen oder den besuchten Veranstaltungen und Exkursionen wissen wollt, schaut doch mal in unsere Instagram-Highlights zum DKG oder schreibt uns an.

Weitere Informationen zum Programm findet ihr noch unter: https://www.dkg2019.de/

Der nächste DKG wird 2021 in Frankfurt stattfinden. Wir werden euch auf dem Laufenden halten!