GEODACH

Sommer Bundesfachschaftentagung 2018 in Heidelberg

Vom 18. bis zum 21. Juni hat dieses Jahr im schönen Heideberg die Sommerbundesfachschaftentagung der Geographie stattgefunden. Rund 130 Geographiestudierende aus 32 verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben teilgenommen und in zehn verschiedenen Arbeitskreisen zu Hochschulpolitik, integrativer Geographie, Nachhaltigkeit oder vielen weiteren Themen diskutiert und sich vernetzt.

Diesen Sommer wurde, wir jedes Jahr, wieder der Elisabeth-Vogelbeerbaum-Preis verliehen. Der diesjährige Preisträger ist der Fachrat der Uni Hannover, dessen Engagement zum Thema “Fachschaft als Link zwischen Studierenden und der Hochschule” von der Preisjury als besonders herausragend bewertet wurde. Wir danken auch den weiteren Bewerbern und hoffen auch im nächsten Jahr auf viele kreative Bewerbungen – das Thema lautet diesmal “Geography Awareness”!

Neben der Diskussion und Beschlüssen über die Verstetigung von Arbeitskreisen, Inhalten und Beschlüssen der Bundesfachschaftentagungen wurden unter anderem die Aussprache der Fachschaften gegen Studiengebühren in den Bundesländern, die Förderung der integrativen Geographie in der Lehre, mehr Kommunikation und Transparenz sowie mehr Aktivität des Vorstands zu den einzelnen Themen gefordert und beschlossen. Auch die mangelnde Außenwahrnehmung des Vereins über die Fachschaften hinaus wurde diskutiert, sowie der vermehrte Einsatz von Social-Media Netzwerken zur besseren Eigenwerbung gefordert. Das Thema Geography Awareness wurde ebenso diskutiert und immer wieder in den Arbeitskreisen aufgegriffen. Hier bieten sich für die Zukunft viele Möglichkeiten, um die zahlreichen Mensch-Umwelt-Interaktionen aufzugreifen und so ein Bewusstsein für die Disziplin Geographie zu schaffen. Einige Aktionen sind hierzu bereits in Planung.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde über zwei Anträge abgestimmt, die beide mehrheitlich angenommen wurden. Einer stammt aus dem Arbeitskreis Vernetzung zur Verstetigung der AK-Arbeit auch zwischen den BuFaTa. Eine tolle Sache wie wir finden! Der andere ist zu einer Positionierung von GeoDACH e.V. gegen das neue (bayerische) Polizeiaufgabengesetz. Auch an dieser Stelle einmal der Aufruf, das durch die Fachschaft Augsburg unterstützte Positionspapier zu unterzeichnen! Bei Fragen wendet euch jederzeit an uns oder an die Augsburger*innen.

Neben den Beschlüssen der Mitgliederversammlung gab es natürlich auch zahlreiche weitere Events während der BuFaTa, wie etwa Exkursionen in und um Heidelberg, unter anderem zum Konfliktfeld Stadtgrün oder zur Vegetations- und Bodengenese rund um Heidelberg sowie natürlich eine abendliche Kneipentour durch die Altstadt Heidelbergs mit ihrer Vielzahl an Gastronomien und Einkehrmöglichkeiten – und natürlich zum Abschluss eine unvergessliche Feier auf dem Campus der PH-Heidelberg.

Zudem hat ein Mapathon stattgefunden. Falls euch genaueres dazu interessiert, schaut euch die Seite der “disastermappers heidelberg” an.

Wir freuen uns über die vielen neuen Gesichter und Mitglieder, die in Heidelberg zu uns gefunden haben und können die kommende BuFaTa im November in Hannover kaum erwarten!

Außerdem danken wir den ausrichtenden Fachschaften der Uni und der PH Heidelberg für die gute Betreuung und die Ermöglichung der BuFaTa! Dann natürlich den produktiven Arbeitskreisen und allen Teilnehmenden.
Ein dickes Dankeschön gebührt auch noch GeStEIN und EGEA!

Bis dahin,
Euer GeoDACH e.V.

 

PS.: Die Winterbundesfachschaftentagung findet vom 9.11.-12.11.2018 in Hannover statt ;)