Bericht der BuFaTa im Wintersemester 2021 in Würzburg

Nahe der geographischen Mitte der DACH-Region trafen sich die Fachschaften zur diesjährigen Winter-Bundesfachschaftentagung der Geographie in Würzburg. Vom 5. bis zum 8. November trafen sich Studierende aus der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) um sich zu unterschiedlichen Themen auszutauschen und zu Vernetzen.

Über 60 Personen  von 18 unterschiedlichen Standorten fanden sich zu dieser Veranstaltung ein und nahmen an den verschiedenen Programmpunkten teil. Begleitet wurde sie von einem vielseitigen Rahmenprogramm, welches neben einem Kneipenabendund Exkursionen zu diversen geographischen Themenschwerpunkten auch den altbekannten „Regionalabend“ beinhaltete, in dessen Rahmen alle anwesenden Fachschaften lokale Spezialitäten näher vorstellten.

Im Mittelpunkt standen jedoch vor allem die verschiedenen Arbeitskreise, welche sich regelmäßig auf den Tagungen treffen und damit den Kern der Veranstaltung darstellen. Angeboten wurden dieses Semester die folgenden Bereiche:

  • AK Akkreditierung,
  • AK Fachschaftsarbeit,
  • AK Vernetzung,
  • AK Digitale Werkzeuge,
  • sowie die Arbeitsgruppe Klima.

Die Ergebnissicherung wurde in Form von Protokollen durchgeführt, welche jederzeit auf Anfrage eingesehen werden können (Email an vorstand@geodach.org).

Die Dauer der BuFaTa wurde abgesteckt durch das Eröffnungsplenum am Freitag, 5. November bis zum Abschlussplenum am darauffolgenden Montag, 8. November. Dazwischen lag am 07. die Mitgliederversammlung von GeoDACH, diese nutzte der GeoDACH-Vorstand des Jahres 2021 um seinen Halbjahresbericht abzulegen und die verschiedenen Vorstandstätigkeiten vorzustellen. In diesen Zeiten der digitalen Kommunikation ist eine funktionierende Vernetzung untereinander von besonderer Bedeutung, weshalb es uns eine ganz besondere Freude war, auch unter den gegebenen Umständen wieder unsere Partnerorganisationen begrüßen zu dürfen. Abgesandte von EGEA und GeStEIN waren in Präsenz anwesend, der DVAG stellte sich im Rahmen des Eröffnungsplenum vor und ermöglichte den Teilnehmenden so „einen Blick über den Tellerrand“.

Die aktuelle Situation in Belarus ist sowohl für Studierende als auch für Mitarbeitende und Lehrende schwierig. Er berichtet von einem konkreten Fall, bei dem ein Geographie-Professor seinen Arbeitsplatz verlor, weil er sich in sozialen Netzwerken politisch geäußert hatte. Es gab schon im letzten Jahr ein Positionspapier eines studentischen Vereins, in dem Solidarität mit den Betroffenen gezeigt wurde. Johann Janssen (Hannover) schlägt vor, dass auch GeoDACH sich dazu positioniert und insbesondere die Studierenden der Geographie unterstützt und somit ein Zeichen für die Meinungsfreiheit setzt.

In einem Antrag solidarisiert sich GeoDACH mit den Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden in Belarus, die sich aktiv gegen die Politik der Regierung äußern. Es wird von einem konkreten Fall berichtet, bei dem ein Geographie-Professor seinen Arbeitsplatz verlor, weil er sich in sozialen Netzwerken politisch geäußert hatte.

Ein weiterer Grund zur Freude war die Wahl des Vorstandes des Jahres 2022. Ein Mix aus altbekannten und neuen Gesichtern wird GeoDACH im nächsten Jahr vertreten. Wir beglückwünschen Helena Koberg, Sophie Schönamsgruber, Jana Fey, Moritz Buthmann, Carla Bube, Malin Steinhäuser und Florens Förster zur Wahl!

Ein besonderes Highlight einer jeden Mitgliederversammlung im Wintersemester war wie immer die mit Spannung erwarteten Bewerbungen für kommenden BuFaTas. Wir freuen uns bekanntgeben zu können, dass es uns im Herbst 2022 in das wunderschöne Marburg verschlagen wird. Im Sommersemester 2023 geht es dann in das alte politische Zentrum Deutschlands und den Sitz GeoDACHs – in die Bundestadt Bonn. Beide Fachschaften werden bereits zum dritten mal eine BuFaTa ausrichten und somit mit Augsburg gleichziehen. Wir freuen uns auf euch!

Ein ganz großer Dank geht an das Orga-Team der Fachschaft Würzburg, welche es trotz dieser schweren Bedingungen und großen Hürden bei der Gewinnung der Veranstaltungsräume geschafft haben, diese BuFaTa zu ermöglichen.

Schon im kommenden Sommersemester 2022 geht es dann, erstmal gemeinsam mit den Geowissenschaftler*innen von GeStEIN, zur Geo²-Bundesfachschaftentagung nach Halle. Wir freuen uns darauf, euch an der Saale zusammen mit denFachschaften aus Halleüber Pfingsten willkommen zu heißen!