Bericht der digitalen BuFaTa Wintersemester 2020 in Aachen

Im äußersten Westen Deutschlands sollte die diesjährige Winter-Bundesfachschaftentagung der Geographie stattfinden. Nachdem bereits die letzte BuFaTa aufgrund der Corona-Pandemie in einem digitalen Format durchgeführt wurde, musste leider auch die geplante BuFaTa in Aachen vor heimischen Bildschirmen stattfinden. Vom 12. bis zum 15. November trafen sich Studierende aus der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) um sich zu unterschiedlichen Themen auszutauschen.
Insgesamt 96 Anmeldungen gingen für die Veranstaltung ein, von denen auch ein großer Teil an den unterschiedlichen Programmpunkten teilnahm. Begleitet wurde sie von einem vielseitigen Freizeitprogramm, welches neben einem digitalen gemeinsamen Koch-Event und einer virtuellen Exkursion in die Eifel auch den „Aachener-Abend“ beinhaltete, in dessen Rahmen die Fachschaft Geographie der RWTH die Kaiserstadt näher vorstellte. Im Mittelpunkt standen jedoch vor allem die verschiedenen Arbeitskreise, welche sich regelmäßig auf den Tagungen treffen und damit den Kern der Veranstaltungen darstellen. Angeboten wurden dieses Semester die folgenden Bereiche.

  • AK Awareness,
  • AK Exkursionen,
  • AK Fachschaftsarbeit,
  • AK Studienreform,
  • AK Alumni,
  • Sowie die Arbeitsgruppe Klima.

Die Ergebnissicherung wurde in Form von Protokollen durchgeführt, welche jederzeit auf Anfrage eingesehen werden können (Email an vorstand@geodach.org).
Die Dauer der BuFaTa wurde abgesteckt durch das Eröffnungsplenum am Donnerstag, 12. November bis zur Mitgliederversammlung von GeoDACH am darauffolgenden Sonntag, 15. November. Ersteres nutzte der GeoDACH-Vorstand des Jahres 2020, um seinen Halbjahresbericht abzulegen und die verschiedenen Vorstandstätigkeiten vorzustellen. In diesen Zeiten der digitalen Kommunikation ist eine funktionierende Vernetzung untereinander von besonderer Bedeutung, weshalb es uns eine ganz besondere Freude war, auch unter den gegebenen Umständen wieder unsere Partnerorganisationen begrüßen zu dürfen. Abgesandte von AFNEG, EGEA, GeStEIN sowie dem DVAG wurden digital zugeschaltet und ermöglichten den Teilnehmenden „einen Blick über den Tellerrand“.
Ein weiterer Grund zur Freude war die Wahl des neuen GeoDACH-Vorstands für das Jahr 2021, welche während der Mitgliederversammlung am Sonntag durchgeführt wurde. Wir gratulieren Helena Koberg, Merlin Hebecker, Antonia Augustin, Sophie Schönamsgruber, Vincent Glasow, Christiane Hamann und Georg Linzen und wünschen viel Erfolg bei ihrerer Arbeit! Weiterhin wurden zwei Anträge auf Satzungsänderung vorgestellt und abgestimmt. Der AK Alumni beantragte die Einführung einer Fördermitgliedschaft bei GeoDACH, welche Alumni eine Mitgliedschaft bei GeoDACH auch nach Beendigung des Studiums ermöglicht. Der zweite Antrag führt Botschafter*innen ein, welche spezielle Aufgabenbereiche von GeoDACH übernehmen und dafür mit besonderen Kompetenzen ausgestattet werden. Beide Anträge wurden von den Anwesenden bei je zwei Enthaltungen angenommen. Der Rat der Fachschaften stimmte jeweils einstimmig für die Anträge.
Weiterhin freuen wir uns sehr, die Standorte der BuFaTas im Wintersemester 2021/22 sowie im Sommersemester 2022 bekannt geben zu können. Im Herbst wird uns die Fachschaft aus Würzburg im Süden Deutschlands Willkommen heißen. Im Frühjahr 2022 kommt es zu einer Prämerie: Zum ersten Mal wird eine BuFaTa gemeinsam mit unserer Partnerorganisation GeStEIN zusammen ausgerichtet, als Gastgeber konnte die Fachschaft aus Halle gewonnen werden!
Zum Abschluss wurde das Wort an die Fachschaft Kiel übergeben, welche die kommende Bundesfachschaftentagung im Sommer 2021 ausrichten wird. Ein Vorstellungsvideo sowie ein Grußwort des Organisationsteams lassen hoffen, dass man sich an Pfingsten wieder in Person begrüßen kann. Wir freuen uns auf euch!